(J.P.) Angaben ohne Gewähr

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
30.01.20 17:30  Igel männliche JSG D DJK St.Matthias Trier 27:14 (13:7) 
01.02.20  16:15  Igel männliche JSG E II TuS 05 Daun 26:18 (7:9) 
  17:45  Igel männliche JSG E I DJK St.Matthias Trier 42:11 (17:5) 
  19:30  Igel Die Damen SV Gerolstein 27:11 (18:3)
  18:00  Kleinich HSG Hunsrück II Die Herren 41:21 (21:14) 
02.02.20 13:00  Wolfsberg männliche JSG D JSG Eifel a.K. 23:12 (12:7) 


Die Damen - Heimspiel:          HSC Igel gegen SV Gerolstein         27:11 (18:3)

Die Herren - Auswärtsspiel:   HSC Igel gegen HSG Hunsrück II    41:21 (21:14) 
                       

Quelle: mosel-handball.de
Eine Wiedergutmachung für das schlechte und verlorene Spiel in Schweich hatten die Hunsrück Verantwortlichen von ihrer Mannschaft gefordert und die wurde es auch. Mit 41:21 fegte das von Michael Dreher betreute Team den Gast aus Igel aus der Halle!
„Wir wollten konzentriert aus der Abwehr spielen und gut in unser Gegestoßspiel über die erste und zweite Welle finden. Das hat gut funktioniert. Im Hinspiel hatten wir noch einige Probleme mit dem Igeler Gegegenstoßspiel und das wollten wir dieses Mal besser machen. Die Mannschaft hatte ein gutes Rückzugsverhalten und unser Keeper Benny Schug fing einige Bälle weg. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde wir unkonzentrierter und so kam Igel zur Ergebniskosmetik. Nach dem Wechsel spielten wir im Mittelblock unserer 6:0 Abwehr offensiver, wollten so die Torhüter unterstützen, zumal Igel aus der Nahwurfzone gut abschloss. Erneut hatten wir eine kleine Schwächephase, in der wir keine Tore erzielten, doch der Sieg war nie in Gefahr. Bei uns haben alle Spieler ihre Spielanteile bekommen, die Torhüter, die jeder eine Halbzeit spielten, zeigte eine starke Leistung. Egal wie ich auch wechselte, eine Qualitätsverlust war nicht erkennbar“, freute sich Dreher.
„Leider hatten wir im Vorfeld des Spiels einige arbeits- oder verletzungsbedingte Absagen von Mitspielern zu verkraften. Kurz vor Abfahrt meldete sich dann auch noch unser Trainer David Juncker krank. Mit einem Rumpfteam inkl. einiger angeschlagener Spieler sind wir in Kleinich aufgeschlagen. In der ersten Halbzeit haben wir im Angriff viel zu hektisch agiert und sind mehrfach am sicheren gegnerischen Torwart gescheitert. Wir waren nur durch Einzelaktionen erfolgreich. In der Abwehr hielt Torwart Johannes Weier einige Bälle und somit konnten wir das Halbzeitergebnis nur im Rahmen unserer Möglichkeiten gestalten.  In der Halbzeitpause haben wir uns vorgenommen, mehr Spielzüge anzuziehen, um unsere Angriffsspiel zu beruhigen und in der Abwehr mehr Bewegung zu zeigen. Rückblickend ist uns das nicht gelungen. Wir haben vor dem Tor wieder viel zu überhastet die Abschlüsse gesucht und haben uns daher etliche Gegenstöße eingefangen. Leider unterliefen uns aufgrund des ungewohnten Harzballes auch viele technische Fehler und Fehlwürfe. Die HSG konnte jederzeit beliebig von einer vollen, gut besetzten Bank auswechseln. Durch schnelle Angriffsaktionen des Gegners und die dadurch entstehenden Lücken in unserer Abwehr bekamen wir nicht zugeschoben sodass wir viele Tore kassierten. Die HSG waren die klar überlegenere Mannschaft in einem wirklichen fairen Spiel“, so HSC Pressesprecher Johannes Pütz.

HSG:  
HSC:  Pütz und Weier – Steil, Kesseler, Grundhöffer, Fusenig, Werdel, Vucenovic, Steinmetz, Bechtel, Lermen

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: Janosh Klimek (TV Bitburg II) 
Igel hat das Pokalspiel am Wochenende in Bannberscheid verloren und das ist nicht gut für die Moral vor dem schweren Spiel beim Tabellenführer im Hunsrück. Der hat zum einen noch keinen Punkt zuhause abgegeben, hat zum anderen die unerwartete Niederlage am vergangenen Wochenende in Schweich einstecken müssen. Die werden vor heimischer Kulisse auf Wiedergutmachung brennen und da kommt Igel gerade recht! Igel hat sich zwar gesteigert, doch am Ende wird die Hunsrück Reserve einen klaren Sieg feiern.