(J.P.)

Datum Anwurfzeit/Halle
Heim Gast Ergebnis
15.10.19 19:30  Igel  (Dienstag!) Damen HSC Schweich 24:13 (11:4) 
19.10.19  15:30  Igel  männliche JSG B TV Güls 14:35 (6:16) 
  17:30  Igel Damen HSG Eifel 12:12 (5:6) 
  19:30  Igel Herren HSG Hunsrück II 29:33 (17:16) 
  12:30  Feyen DJK St.Matthias Trier männliche JSG E I 7:34 (3:11) 
  15:00  Wehrbüsch TuS 05 Daun männliche JSG E II 13:17 (5:9) 
20.10.19 16:00  BBS SV Gerolstein  männliche JSG D  4:43 (2:22) 
  17:00  Rhaunen  JSG Hunsrück männliche JSG C 42:21 (22:10) 


Damen:  HSC Igel  Dienstag 15.10.19 19:30Uhr Turnhalle Igel gegen HSC Schweich 24:13 
             
  HSC Igel  Samstag 19.10.19 17:30Uhr Turnhalle Igel gegen HSG Eifel 12:12 

Herren:  HSC Igel Samstag 19.10.19 19:30Uhr Turnhalle Igel gegen HSG Hunsrück II 29:33
              
Quelle: mosel-handball.de
Erstmals mit drei Toren führten die Gastgeber beim 10:7 in der 15. Minute, waren auch bis zum 12:9 in der 18. Minute auf einem guten Weg, doch nach dem 16:12 in der 23. Minute verspielte Igel seinen Vorsprung fast bis zur Halbzeit.
„Janosh hatte mit seinem Tipp völlig recht und täglich grüßt das Murmeltier: Wir haben eine wirklich gute erste Halbzeit gespielt und den Gegner vor allem in der Anfangsphase vor unlösbare Probleme in der Abwehr gestellt. Dass es ein knappes Spiel war, lag in dieser Phase nur daran, dass wir schon bis zur 10. Minute satte 6 Holztreffer hatten und daraus der eine oder andere Gegenstoß resultierte“, erklärte Igels Trainer David Juncker.
„Auch wir verwarfen in den Anfangsminuten einige Bälle, vor allem beim Gegenstoßspiel. Das waren sicher acht bis zehn klare Chancen. Auch von Aussen versemmelten wir die Bälle und erst als wir die Abwehr ab der 23. Minute auf 5:1 umstellten, lief es nach dem dritten Angriff besser. Auf der vorgezogenen Position machte Jakob Faust ein sehr starkes Spiel und im Tor wurde Benny Schug zum Rückhalt. Nach dem Wechsel stand die 5:1 weiterhin und wir fanden in unser schnelles Spiel. Auch hier muss ich Jakob Faust loben, ebenso wie Manuel Berg im Mittelblock der Abwehr. Igel fand gegen unsere 5:1 Abwehr keine Lösungen mehr und wir hätten durchaus höher gewinnen können“, fand HSG Coach Michael Dreher.
„In der zweiten halten wir 10 Minuten weiter mit, dann (im Prinzip muss ich nur von Spiel zu Spiel die Tore und die Minuten austauschen) geht es von 23:23 (40.) auf 24:30 (48.) weg und damit das Spiel verloren. Unsere zweite Hälfte offensiv wie defensiv einfach zu statisch und unflexibel und so hätte der Gegner bei einer am Ende besseren Chancenverwertung durchaus auch höher gewinnen können. Wir haben Ihnen schlicht viel zu viele einfache Abschlüsse aus Gegenstoß und über den Kreis geschenkt. Man hat sehr deutlich gemerkt, dass uns quantitativ die Alternativen im Rückraum fehlen“, klagt HSC Coach David Juncker.

HSC: Pütz und Weier - Lemen (1), Steil (5/1), Kesseler (2), Grundhöffer, Ossadnik (1), Behrmann (5), Fusenig (6/1), Werdel (4), Vucenovic (1), Schmitt, Humm (4)

HSG: Schug und Thees - Faust (7), Röhrig (4), Fritz (5), Schub (2), Jünemann (3), Klein (3), Berg, Bach, Mende (2), Kaltenmorgen (7/4).

Quelle: mosel-handball.de
Vorbericht: Janosh Klimek (TV Bitburg II)
Die Gäste gehören mit der HSG aus dem Ruwertal zu den beiden Teams, die die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. Die Hunsrücker haben jede Menge Qualität und können jeden in dieser Klasse schlagen. Sie sind für mich der Topfavorit! Dafür stehen sie auch immer unter Druck, während die Gegner als Aussenseiter befreit aufspielen können. Igel hat sich kämpferisch und spielerisch gut weiterentwickelt, doch noch fehlt dem Team die Konstanz über die gesamte Spielzeit. Sollte die abgerufen werden können, wäre eine Überraschung drin. Doch das dies ausgerechnet gegen den Favoriten gelingt, glaube ich nicht und tippe daher einen knappen Gästesieg.